Pentium II entstaubt

Nachdem mein Server nun schon seit Mitte Februar brach lag (nach einigen Minuten Absturz), habe ich heute mal beschlossen, der Sache weiter auf den Grund zu gehen. Die letzte für mich behebbare Quelle blieb die Überhitzung der CPU; also trieb ich die CPU testweise auf Vollast (damit sie gleich sinnvolle Arbeit leistet mit BOINC und Predictor@Home 😉 ). Nach 33 Minuten (davon benötigte ich etwa 15 bis BOINC lief) starb das System (Linux) und der Rechner ließ sich nicht oder nur stockend hochfahren. Also beschloss ich, die CPU vom Staub zu befreien.

Tjooo, aber wie kriegt man bloß so eine vorsintflutliche Slot-Konstruktion abgebaut? Also im TalkHouse nachgefragt und prompt die Antwort bekommen: Nippel oben am Prozessor zusammendrücken und mitsamt Kühler rausziehen. Nachdem die Konstruktion einige Male geknackt hat, hab ich dann vorsichtshalber nochmal nachgefragt, ob da nicht noch was anderes wäre – der Kühlkörper war mit 2 Klemmen befestigt:

Nach einer Weile hab ich das Teil dann tatsache rausbekommen. Nun stand ich vor dem nächsten Problem: Wie trennt man Kühlkörper und CPU? Nachdem ich gar nichts zum Abziehen gefunden habe, begann ich daran zu ruckeln und zu ziehen. Tatsächlich trennten sich beide Elemente voneinander, dafür klapperte plötzlich was in der CPU-Box. Hab erstmal trotzdem weitergemacht und der Kühler ließ sich wunderbar demontieren: Schrauben raus, Deckel abziehen, Lüfter entfernen und Kühlrippen absaugen. Er ließ sich auch wieder zusammenstecken, soweit kein Problem. Aber: Wie wieder auf die CPU kriegen? Die Quelle des Klapperns entpuppte sich als abgebrochener Nippel des Kühlkörpers. Auch der zweite der beiden oberen Nippel war angebrochen und löste sich ab und so entfernte ich ihn vorsorglich. Die CPU-Box lässt sich nicht öffnen, also blieb mir nichts anderes übrig, als die beiden Teile irgendwie zusammengepresst in den Slot zurückzustecken und das Plastikteil in der CPU-Box aus meinem Gewissen zu verdrängen.

Einige Fehlversuche später befand sich die Konstruktion wieder auf dem Mainboard und verrichtet jetzt seit 42 Minuten ihren Dienst, testweise unter Vollast (was beim VDR nicht der Fall sein wird). Ich hoffe das System bleibt jetzt einigermaßen stabil, ansonsten kann ich den Rechner nur noch virtuell zu Grabe tragen und mir ein neues Board, eine neue CPU, einen neuen Kühler und neues RAM kaufen gehen.

Ich hoffe ernsthaft, es kommt nie nie nie nie nie nie nie jemand auf die Idee, das Slot-System wieder einführen zu wollen. Daß es ein halbes Jahr nach seiner Einführung gefloppt und vom Markt verschwunden ist, war wirklich sehr berechtigt. Zumindest mein Kühler wird eine weitere Reinigung wohl nicht mehr (üb)erleben, auch wenn ich mit dem System (PII-266 MHZ) immernoch voll zufrieden bin.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich bin wirklich nicht die Person, die mit Gewalt auf die Hardware einprügelt bis sie in ihre Einzelteile zerfällt, aber diese Nippelkonstruktion konnte nur auseinanderbrechen. Ich weiß auch nicht ob sie überhaupt dazu entworfen wurde, sich wieder entfernen zu lassen – das werd ich wohl auch nie herausfinden….

Aprilscherze

Ich hasse sie… Da wird auf Raumfahrer.net von Wasser auf dem Mars berichtet, von einem todsicheren Verschlüsselungsverfahren namens 2ROT13 (*), einer MMS vom Mond und auch Nectarine berichtet, die Server seien wegen Raubkopien unten, die öffentliche Anhörung fände heute auf dem Eiffelturm statt.

Leute bitte habt etwas mehr Phantasie oder lasst es! Das ist ja nicht auszuhalten! *Kopf gegen Wand knall*

Die Meldung bzgl. Gerüchten über die Fertigstellung von Mac OS 10.4 (Tiger) ist jedoch scheinbar kein Aprilscherz, da sich diese Gerüchte lediglich seit den letzten Tagen verdichtet haben. Dazu gesellen sich dann allerdings auch noch die schlechten Nachrichten des Tages: 2 Todes- (Koma-Patientin & Juhnke) und die Sterbemitteilung (Papst) von heute.

*) ROT13 bezeichnet ein einfaches Verfahren, bei dem alle Zeichen eines Textes um 13 Stellen im Alphabet verschoben werden. Wendet man das Verfahren erneut an, so erhält man den ursprünglichen Text. Das Ganze macht Sinn um z.B. im Usenet Spoiler zu verbergen, d.h. jeder erkennt sofort er muss ROT13 anwenden wenn er den Spoiler lesen will, sonst lässt ers. 2ROT13 erzeugt somit den Ursprungstext.

Monitor umgetauscht

Ich hab nun den kaputten Samtron 98PDF (Bilddrehung beim Anschalten; Stauchung der Seiten; Schleifen an den Seiten) bei Atelco umgetauscht. Dummerweise erweist sich der neue als auch nicht unbedingt besser: Ich habe einen “Flaschenhals” auf der rechten Seite, den ich nicht wegkorrigiert kriege, die Beschriftung der Icons sieht so aus als hätte ich einen Moiré-Effekt und als ob das nicht genug wäre kriege ich Kopfschmerzen wenn ich länger auf den Bildschirm gucke (vermutlich weil er noch eine stärkere Leuchtkraft hat als der alte). Den Umtausch hätte ich mir genausogut sparen können.

Bevor jetzt jemand fragt weshalb ich dann nicht einfach einen TFT nehme: Zu teuer. Ein 19″ CRT kostet 130€, ein 19″ TFT mit vernünftiger Qualität um 1000€. Wenn mir natürlich jemand den Apple 20″ Cinema schenken möchte, dann immer her damit. 😉

Guten Tag…

Guten Tag, hier … vom führenden unabhängigen Meinungsforschungsinstitut … [Eigenwerbung ging zum einen Ohr rein zum anderen raus, war aber sehr lang]. Wir führen im Auftrag von Vodafone eine Umfrage durch. Sind Sie der Hauptnutzer dieses Mobiltelefons?

Ja, bin ich, ich bin aber an keiner Umfrage interessiert.

Das wäre aber für Vodafone sehr wichtig.

Das ist mir so ziemlich egal.

Das tut mir leid, da kann man nichts machen. Einen schönen Tag noch!

Würde ich nicht in den nächsten Minuten Besuch erwarten hätte ich vielleicht mitgemacht, zumindest für die Onlineumfragen gibt es immer eine Vergütung in Form von Bonuspunkten (lassen sich in Guthaben umwandeln). Alternativ hätte ich gern mein Counter-Script vorgekramt wenn es auch nur in der Nähe des Computers gelegen hätte.

Schade. 🙁

GLS-Bote zu faul

Ich wollte gestern gerade zu meinem Job fahren, da sehe ich unten an der Haustür (also zur Straße raus) mal wieder eine Zustellbenachrichtigung hängen, die Sendung wurde im Zeitungsladen abgegeben. Nun war das Päckchen nicht etwa unzustellbar, sondern der Paketbote war einfach nur mal wieder zu faul, zu uns in den dritten Stock zu kommen. Daß dann aber die Zettel immer unten auf der Straße hängen ist absolut unzulässig – könnte ja jeder kommen und unsere Sendungen abholen; ein Ausweis wird in der Regel nicht erwartet. Im Zeitungsladen hab ich mir jedenfalls erstmal die Telefonnummer vom Zettel abschrieben lassen und hab Päckchen und Telefonnummer zu Hause meiner Mutter in die Hand gedrückt. Sie hat dann auch gleich bei der GLS angerufen und die Telefonistin war sehr daran interessiert alle nötigen Daten von uns zu bekommen – ich hoffe dem Fahrer wird gehörig in seinen faulen Arsch getreten…

War übrigens nicht das erste Mal, dasselbe Spielchen hatten wir vor einem halben Jahr auch schonmal mit der DHL, damals wurde das Paket im türkischen Trödelladen nebenan abgegeben und *die* kennen uns absolut nicht (wollten aber auch keinen Ausweis sehen), beim Zeitungsladen kaufen wir wenigstens noch jeden Tag unsere Zeitung.

RAM kaputt

Hab mich schon gewundert weshalb ich kurz nach einer Neuinstallation von Windows Fehlermeldungen wie “Einsprungpunkt in Kernel32.DLL nicht gefunden” (Zitat WinAMP), “Cannot read from memory address xxxxx : yyyyy” (Zitat World of Warcraft) oder sogar “ERROR #131 (0x8510083) Program: E:\Spiele\World of Warcraft\WoW.exe File: Data\sound.MPQ” (wahlweise auch model.MPQ) bekam. Hab schon das schlimmste befürchtet (Warcraft 3 war damals das Programm, welches mich durch intensive Abstürze aufgrund nicht lesbaren Speichers auf die richtige Fährte lockte) und nun ist es wahr geworden:

Mein RAM ist kaputt…

Zum Glück ist nur der zweite 512er-Riegel betroffen, aber schön ist das nicht. Werd jedenfalls gleich Atelco einen Besuch abstatten und ihn umtauschen gehen.

Es ist mir allerdings ein Rätsel wie das geschehen konnte. Einzige Möglichkeit die mir einfällt: Mein Zimmer war in letzter Zeit öfter überhitzt und somit auch mein Rechner (hab ja immer BOINC im Hintergrund laufen). Nun kann es sein, daß das RAM dadurch beschädigt wurde…

andere Verpackung für Half Life 2

Kopiert von WinFuture.de:

Publisher muss Half Life 2 Verpackung ändern
von simcard für WinFuture.de

Vor über 2 Monaten mahnten die Verbraucherschützer der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) den Publisher und den Hersteller von Half Life 2 ab. Grund dieser Abmahnung war unter Anderem der leicht zu übersehende Hinweis für eine benötigte Online-Verbindung zum Aktivieren des Spiels und die nicht Vorhandene Möglichkeit Accounts des Spiels an einen anderen Nutzer zu übertragen.

Nun unterschrieb Publisher Vivendi Universal Games zumindest einen Teil der Abmahnung und kündigte an die Spieleverpackung bis spätestens 15.Juni zu verändern. Vom Hersteller Valve haben die Verbraucherschützer dagegen bisher noch nichts gehört, Vivendi verkündete aber dass Nutzer-Accounts inzwischen zumindest eingeschränkt übertragbar seien. Zu einem weiteren Kritikpunkt, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Steam Subscriber Agreement) nur in Englisch vorliegen, äußerte sich bislang noch keine der beiden Firmen.

Lieber wärs mir, wenn Valve ein Einsehen hätte und die Zwangsaktivierung entfernen würde aber so ist es doch immerhin schonmal ein Anfang. Ich hoffe die alten, noch unverkauften Spiele müssen zurückbeordert werden, damit es zumindest für den Publisher unbequem wird. 😉

Lustlosigkeit

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie hab ich momentan mal wieder auf gar nichts Lust. Kein World of Warcraft, keine Musik, kein Fernsehen (weil da nichts läuft), kein Programmieren, … Wird Zeit, daß ich meinen VDR wieder zum Laufen kriege (also neues Mainboard & Co. kaufen), dann hab ich wenigstens wieder einen gewissen Vorrat an Fernsehsendungen.

HammerFall – Chapter V

Hab mir heute das neue Album von HammerFall zugelegt. Gibt diesmal 2 Ausgaben, eine normale mit Klapphülle und eine in einer dünnen Metal(l)-Box.

Nachdem ich nun einige Zeit lang kaum etwas anderes als Sonata Arctica und Killswitch Engage gehört habe, kommt das Album sehr frisch rüber. Zudem weiß ich bereits, was morgen auf Arbeit mein neuer Ohrwurm sein wird. 😉

Das Album macht durch und durch einen guten Eindruck, auch wenn ich es bisher nur zwei mal gehört habe. Auf alle Fälle hat sich das Warten gelohnt; die CD ist jedenfalls kein Fehlkauf. 🙂

Was hat es mit der Enhanced CD auf sich? Auf der CD befindet sich das Musikvideo zu Blood Bound, sowie ein kurzes Making Of des Clips, beide als MPEG-Datei. Leider ist die Qualität der Videos nicht sonderlich: das Musikvideo ist sehr schlecht komprimiert (fällt im Vollbildmodus störend auf) und das Making Of ist offensichtlich nicht durch einen Deinterlacer gelaufen, nachdem es aus der Kamera gezogen wurde. Darüberhinaus befindet sich noch eine handvoll Promo-Fotos auf der CD, die man aber ohnehin im Netz bekommt. Ich weiß nicht, ob es eine Version ohne diesen Features geben soll – gesehen hab ich keine. Wenn eine rauskommt können Pfennigfuchser hier sicher nochmal einen Euro sparen (… kriegen dann aber auch nicht die schicke Box 🙂 ).

Blog-Umstellung

Nun hab ich mir mal ein richtiges Blog eingerichtet, nachdem ich bereits 2 hatte die eingeschlafen sind (auf 20six und später nochmal eins zu meinem iBook, beide haben nur 3 Beiträge überlebt). Diesmal wirds besser, garantiert! 😉

Die alten Einträge aus dem iBook-Blog wurden komplett übernommen, wegen 20six müsste ich nochmal gucken wie ich mich da überhaupt genannt hab und obs das Blog noch gibt.

Nachtrag: Beide Blogs sind übernommen. Interessanterweise kam ich vor ziemlich genau einem Jahr (auch anfang März) auf die Idee das Blog auf 20six zu eröffnen.