wiedermal Reparatur

Mein iBook musste mal wieder in Reparatur, nachdem es sich ständig aufhing und am Ende nur noch Testbilder ausspuckte. Der Fehler ließ sich durch leichtes Kippen oder Andrücken der linken Anschlussleiste provozieren. Der Diagnoseverlauf liest sich echt klasse (statt max. einer Woche war es satte zwei in der Werkstatt):

Das Gerät bleibt beim Starten von der externen Platte stehen, der Apple Hardwaretest kann erst gar nicht gestartet werden. […]

Gerät zeigt im weiteren Test nach dem Starten einen Wechsel von verschiedenen Farbtönen, um dann in einem grauen Bildschirm stehen zu bleiben. Das Logicboard wird als defekt diagnostiziert und neu bestellt.

[…]

Das neu eingebaute Logicboard ist defekt, das Ersatzteil wurde bei Apple als DOA gemeldet.

Das Keyboard ist defekt, es sendet ständig Tastencodes an das Gerät. Das Logicboard ist vermutlich doch intakt, wird aber noch intensiv getestet. […]

Keyboard wurde getauscht, der Fehler tritt aber immer noch auf. Daraufhin wird das Logicboard nochmals getauscht.

Das getauschte Logicboard erkennt das Combolaufwerk nicht, funktioniert auch nicht mit Austauschlaufwerk, Logicboard wieder als DOA zurück an Apple.

Logicboard wurde getauscht. Das Logicboard funktioniert einwandfrei, beim abschließenden Hardwaretest wurde jedoch noch das RAM-Modul als defekt gemeldet. Das Modul wird getauscht.

Nach dem Tausch des RAM-Moduls hat das iBook alle Belastungstests ohne Probleme bestanden.

Ich frage mich, was ich mit dem armen Ding angestellt haben muss, daß es dermaßen im Eimer war?! Meine Vermutung ist, daß das Logicboard einen Kurzschluss verursacht und über diesen die restliche Hardware in Mitleidenschaft gezogen hat. Der Techniker bei Gravis konnte über diese lange Liste von Fehlern jedenfalls auch nur den Kopf schütteln.

Ein Glück war diese Aktion für mich kostenlos und ich hab jetzt ein fast komplett neues iBook. 😀