RĂŒckimport

Bevor ich den Karton weggeworfen habe, in dem meine Spielebestellung am Freitag ankam, musste ich hiervon noch ein Foto machen. Der Karton wurde ganz offensichtlich doppelt verwendet und hat beim ersten Mal 12 PC-Versionen von Crysis aus den USA nach Deutschland befördert. Das interessante daran: Crysis ist eigentlich ein von einer deutschen Firma entwickeltes Spiel.

Nur Ă€rgerlich…

Ich staunte nicht schlecht, als ich beim World-Update endlich eine neue Version von xxv (1.0) entdeckte. Gleich installiert und ausprobiert. Leider hat sich auch nach Jahren nichts gebessert – es wird nach wie vor Latin1 aus dem EPG unkonvertiert in die Datenbank geschrieben, obwohl die Weiterverarbeitung scheinbar mit UTF8 lĂ€uft. Ergebnis: Bei UTF8-Verbindung zur Datenbank abgehackte Texte, bei Latin1-Verbindungen Fragezeichen wo Umlaute stehen sollten. Keine Chance das irgendwo zu konfigurieren (den Zeichensatz der Verbindung ĂŒbrigens auch nicht). Toll.

Als wenn das nicht genug wĂ€re werden auch noch die Vorschaubilder falsch angezeigt. Zwar befinden sich diese korrekt im Dateisystem, aber xxv zeigt dennoch einen bunten Mix scheinbar wahllos aus allen Aufnahmen herausgegriffener Bilder an. Desweiteren Fehler in der Statistikgenerierung; alles andere hab ich dann gar nicht mehr getestet. Außerdem ist alles unglaublich langsam (lĂ€uft alles mit Perl und belegt bei jeder Anfrage sekundenlang die ganze CPU (Pentium II 333MHz)). Faszinierenderweise hat das Programm damit immernoch alle Macken die es vor 2 Jahren schon hatte, NICHTS hat sich in der Zeit gebessert trotz riesigem Versionsunterschied. Das Ganze ist und bleibt einfach absolut unbrauchbarer MĂŒll… 🙁