RAM kaputt

Hab mich schon gewundert weshalb ich kurz nach einer Neuinstallation von Windows Fehlermeldungen wie “Einsprungpunkt in Kernel32.DLL nicht gefunden” (Zitat WinAMP), “Cannot read from memory address xxxxx : yyyyy” (Zitat World of Warcraft) oder sogar “ERROR #131 (0x8510083) Program: E:\Spiele\World of Warcraft\WoW.exe File: Data\sound.MPQ” (wahlweise auch model.MPQ) bekam. Hab schon das schlimmste befürchtet (Warcraft 3 war damals das Programm, welches mich durch intensive Abstürze aufgrund nicht lesbaren Speichers auf die richtige Fährte lockte) und nun ist es wahr geworden:

Mein RAM ist kaputt…

Zum Glück ist nur der zweite 512er-Riegel betroffen, aber schön ist das nicht. Werd jedenfalls gleich Atelco einen Besuch abstatten und ihn umtauschen gehen.

Es ist mir allerdings ein Rätsel wie das geschehen konnte. Einzige Möglichkeit die mir einfällt: Mein Zimmer war in letzter Zeit öfter überhitzt und somit auch mein Rechner (hab ja immer BOINC im Hintergrund laufen). Nun kann es sein, daß das RAM dadurch beschädigt wurde…

andere Verpackung für Half Life 2

Kopiert von WinFuture.de:

Publisher muss Half Life 2 Verpackung ändern
von simcard für WinFuture.de

Vor über 2 Monaten mahnten die Verbraucherschützer der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) den Publisher und den Hersteller von Half Life 2 ab. Grund dieser Abmahnung war unter Anderem der leicht zu übersehende Hinweis für eine benötigte Online-Verbindung zum Aktivieren des Spiels und die nicht Vorhandene Möglichkeit Accounts des Spiels an einen anderen Nutzer zu übertragen.

Nun unterschrieb Publisher Vivendi Universal Games zumindest einen Teil der Abmahnung und kündigte an die Spieleverpackung bis spätestens 15.Juni zu verändern. Vom Hersteller Valve haben die Verbraucherschützer dagegen bisher noch nichts gehört, Vivendi verkündete aber dass Nutzer-Accounts inzwischen zumindest eingeschränkt übertragbar seien. Zu einem weiteren Kritikpunkt, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Steam Subscriber Agreement) nur in Englisch vorliegen, äußerte sich bislang noch keine der beiden Firmen.

Lieber wärs mir, wenn Valve ein Einsehen hätte und die Zwangsaktivierung entfernen würde aber so ist es doch immerhin schonmal ein Anfang. Ich hoffe die alten, noch unverkauften Spiele müssen zurückbeordert werden, damit es zumindest für den Publisher unbequem wird. 😉